Now loading.
Please wait.

menu

September 2015


Artikel für Newsletter September 2015


Warum dieser Newsletter?

Autor: Wolf-Michael Gerth

Für alle Kunden und Interessenten. Für alle, die wir über unsere Neuigkeiten informieren wollen. Für alle, mit denen wir schon längere Zeit nicht mehr zusammengearbeitet haben bzw. die uns nicht mehr kennen.

Die Ingenieurbüro Gerth GmbH, ist seit 1996 ein unabhängiges Beratungs- und Planungsbüro für Logistik und Prozessmanagement.

Als ein innovatives und qualitätsorientiertes Ingenieurbüro analysieren wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Geschäftsprozesse und entwickeln diese mit Ihnen weiter. Mit unserer webbasierten Datenbank proplanzeit+, geben wir Ihnen ein Werkzeug an die Hand, das sie bei der effizienten Entwicklung und Optimierung Ihrer Prozesse unterstützen kann.

Mit Leanmanagement Methoden sind wir innovativ in Materialflüssen von der Fertigung über die Montage bis hin zur Logistik tätig. Dabei werden auch die administrativen Prozesse mit betrachtet.

Wir unterstützen Sie, Ihre Visionen zu verwirklichen und Ihre Ziele zu erreichen.

In den vergangenen Jahren konnten wir zunehmend neue Kunden gewinnen und viele neue Projekte bei unseren bestehenden Kunden übernehmen. Dies macht es jetzt notwendig, den Kontakt zu Ihnen, unseren Kunden und Interessenten, auf eine etwas andere Basis zu stellen.

Zu diesem Zweck haben wir Customer Relationship Management (CRM) eingeführt. Herr Welsch unterstützt mich hierbei im westlichen Baden Württemberg, Rheinland Pfalz und bei einigen Key Accounts. Frau Brucker betreut das CRM – System und wird immer Ihr erster Ansprechpartner sein.

Unsere Internetseite www.gerth-ingbuero.de wurde komplett überarbeitet und wir laden Sie zu einem Besuch ein.

Mit diesem Newsletter möchten wir Sie in einem Abstand von 3 Monaten über neue Produkte, Arbeitsweisen und interessante Projekte informieren.

Zum 1. Mai diesen Jahres ist unser Sohn Maximilian Brucker nach seinem Studium Technisches Logistikmanagement als Projektingenieur in unserem Unternehmen gestartet. Wir wünschen Ihm bei seinen neuen Aufgaben viel Erfolg.


 

Bachelorthesis: Entwicklung von standardisierten Prozessen zur Fertigungs-/ Montageversorgung

Autor: Maximilian Brucker

Die zunehmenden Anforderungen an die Prozesse eines Unternehmens hinsichtlich eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Ressourcen rücken bei der Logistikplanung immer mehr in den Vordergrund. Zeit- und Material verschwendende Prozesse sollen nach Möglichkeit ganz vermieden und stattdessen standardisierte Prozesse in das Unternehmen integriert werden. Unter Berücksichtigung dieser Kriterien beschäftigte sich die Thesis mit der Analyse des Materiaflusses und der Entwicklung von standardisierten Prozessen zur Fertigungs-/Montageversorgung.

Welche Anforderungen wurden gestellt:

Zahnrad- Flexibilität
Zahnrad- Kurze Durchlaufzeiten
Zahnrad- Überblick über die Verfügbarkeit des Materials
Zahnrad- Sicherheit in der Materialversorgung

Welche Ziele wurden erreicht bzw. befinden sich in der Realisierung

Zahnrad- Variable Versorgung der Produktion durch den Einsatz eines Montagewagens und Einführung flexibler Montagelinien (mehrere Produkttypen können an einer Linie montiert werden)
Zahnrad- Verschwendungen wurden eliminiert -> Durchlaufzeitverkürzung
Zahnrad- Aufbereitung der Materialstammdaten wurde begonnen
Zahnrad- Einführung Warenkorb für „one-piece-flow“


Prozessanalysen nach Methode „Quick Check“

Autor: Team Ingenieurbüro Gerth

Unsere Quick-Check-Prozessanalyse ermöglicht einen schnellen Überblick über zu untersuchende Prozesse. Diese ist die Basis für weiterführende Analysen und Untersuchungen.

Vorgehensweise Quick Check

Vorgehensweise Quick Check

 

Zu diesem Zweck haben wir für den Einsatz standardisierte Bausteine mit Benchmark-Werten in proplanzeit + © aufgebaut.

Damit erreichen wir:

Zahnrad- Schnelle Ergebnisse
Zahnrad- Hohe Aussagekraft
Zahnrad- Gute Ergebnisgenauigkeit (98 %)
Zahnrad- Geringer Aufwand (Zeit, Kosten)

Unsere Vorgehensweise:

Zahnrad- Intensiver Rundgang durch die Logistikanlage mit Protokoll
Zahnrad- Definition der Einflussgrößen je Bereich
Zahnrad- Tätigkeitsanalyse
Zahnrad- Festlegung und Ermittlung der Datenbasis
Zahnrad- Berechnung der notwendigen Kapazitäten in den Hauptprozessen
Zahnrad- Einrichtung Sharepoint Internet für die Datenbasis
Zahnrad- Zugang zu proplanzeit+
Zahnrad- Erstellung To Do Liste mit ersten möglichen und bewerteten Ratiopotenialen

Der typische Aufwand für eine Quick-Check-Prozessanalyse beträgt 5 Arbeitstage

1. Tag
Zahnrad- Begehung mit „Abschreiten“ der Prozesse
Zahnrad- Diskussion der bereitgestellten Daten
Zahnrad- Datenaufnahme

2. Tag
Zahnrad- Datenaufnahme
Zahnrad- Diskussion, wie mit fehlenden Daten umgegangen wird

3./4. Tag
Zahnrad- Auswertung der Daten mit Proplanzeit+

5. Tag
Zahnrad- Präsentation der Ergebnisse
Zahnrad- Vorstellen weitere Beobachtungen
Zahnrad- Festlegen weitere Vorgehensweise

Für Teilbereiche können auch 1 – 2 tägige Quick-Check-Prozessanalysen durchgeführt werden.

Budget für eine Quick-Check-Prozessanalyse:
Festpreis von 6.000.- €
Hinzu kommen noch Nebenkosten:
Fahrtkosten 50 cent/Km bei Anfahrt mit Auto.
Bei Nutzung anderer Verkehrsmittel Erstattung auf Nachweis
Übernachtungen auf Nachweis.
Alle Preise verstehen sich zuzüglich der aktuellen Mehrwertsteuer von zur Zeit 19 %.

Diese Vorgehensweise konnten wir seit Januar 2014 in mehreren Projekten erfolgreich zum Einsatz bringen. Referenzen finden Sie auf unserer Internetseite.